WISSENSWERTES

Neue Wege von A-Z

Veränderungen menschlich managen.

A B C D E F
G
H I K M N
O P
Q R S T
V W Z

A

Wir freuen uns, dass Sie sich für uns entschieden haben und möchten Sie an Ihrem ersten Tag in aller Ruhe eng begleiten. Deshalb ist eine Betreuungskraft an diesem und den nächsten Tagen für Sie da und erklärt und zeigt Ihnen alles.


Wir müssen zwar viel für Sie organisieren und einiges über Sie erfahren, aber damit werden wir Sie nicht gleich “überfallen“.


Sie sollten folgendes aber schon am Einzugstag mitbringen:

Eine ausgefüllte Infektionsschutzerklärung Ihres Hausarztes. Ihre Medikamente,

Ihren Personalausweis und Ihre Krankenversicherungskarte mit eventueller Befreiungskarte,

und den letzten Einstufungsbescheid Ihrer Pflegekasse.

In der Eingewöhnungszeit werden wir alles tun, um Sie mit ihrer neuen Umgebung vertraut zu machen. Falls Sie Wünsche oder Fragen haben, können Sie sich jederzeit an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wenden.

Wenn Sie Fragen zu persönlichen Problemen, zu finanziellen Themen, zur medizinischen Versorgung usw. haben, helfen Ihnen unsere Pflegedienstleitungen Frau Gröbitz oder Herr Clausen, und die Einrichtungsleitung gerne weiter.


Jede Betreuungs- oder Pflegekraft leitet Ihre Fragen auch gerne an die richtige Stelle weiter.

Das Abendessen findet ab 18:00 Uhr statt. Sollten Sie gerne später auch noch etwas essen wollen, bestellen Sie bitte bei der Küche eine Spätmahlzeit.


Bitte beachten Sie unsere Aushänge an den Informationstafeln.

Wenn Sie eine Kostenabrechnung benötigen oder Ihren Barbetragsstand erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an die Einrichtungsleitung Herrn Gröbitz oder die Pflegedienstleitungen.

Wir arbeiten eng mit den ansässigen Ärzten und Fachärzten zusammen. Selbstverständlich ist in unserem Haus die freie Arztwahl gesichert.


Unsere Bewohner können die Betreuung und Behandlung durch ihren gewohnten Hausarzt weiterführen lassen. Sollte dies aber im Einzelfall nicht mehr möglich sein, unterstützen wir Sie, auf Wunsch, gerne bei der Wahl eines neuen Hausarztes.


Zur regelmäßigen Behandlung, besonders von nicht mobilen Bewohnern, können die behandelnden Ärzte notwendige Visiten bzw. Hausbesuche jederzeit nach Bedarf in unserem Haus durchführen. Der Arzt wird dabei durch eine Pflegefachkraft bei seiner Visite begleitet. Natürlich ist, auf Wunsch, auch ein "4 Augen"- Gespräch möglich.


Wird eine akute Behandlung außerhalb der Bereitschaftszeiten des behandelnden Arztes notwendig, werden der ärztliche Bereitschaftsdienst oder ggf. der Notarzt angefordert. Die enge Abstimmung zwischen den behandelnden Ärzten und unseren Pflegefachkräften bietet die Gewähr für die pflegerische Unterstützung der ärztlichen Behandlung. Die Medikamentenversorgung erfolgt ausschließlich über die ABC-Apotheke in Schleswig. Näheres hierzu und warum nur 1 Apotheke beliefern darf erklärt Ihnen die Einrichtungsleitung.

B

Herr Gröbitz berät Sie umfangreich gerne in allen Angelegenheiten. Sie können ihn jederzeit erreichen und einen persönlichen Termin vereinbaren.

Wir bieten Ihnen verschiedene Aktivitäten an Vormittagen und vor allem an den Nachmittagen an. Die aktuellen Vorhaben entnehmen Sie bitte den Ankündigungen an unseren Info-Tafeln in den Aufenthaltsbereichen und unserer monatlich erscheinenden Hauszeitung, dem „Lausbub“. Hier sind alle Termine für den jeweiligen Monat ersichtlich.


Gerne händigen wir Ihnen auch unser Konzept zur sozialen Betreuung aus.

Auch bei uns kann etwas schief gehen. Oft sind auch Missverständnisse der Grund für eine Beschwerde. Wir möchten, dass Sie in Zufriedenheit bei uns wohnen. Daher ist es ausgesprochen wichtig für uns zu wissen, wenn Sie mit etwas unzufrieden sind. Dazu gehört, dass ein Problem angesprochen und besprochen wird. Sie können im Vertrauen jederzeit ein „4-Augen-Gespräch“ mit Herrn Gröbitz führen, oder Sie wenden sich an den Bewohnerbeirat. Beide unterliegen der Schweigepflicht und werden sensibel mit Ihrem Anliegen umgehen.


An unseren Info-Tafeln finden Sie eine Mappe mit vorgefertigten Formularen und einen Briefkasten für Ihre schriftlichen Hinweise und auch für Verbesserungsvorschläge. Damit können Sie aktiv an der Gestaltung Ihres Umfeldes teilnehmen.


Der Briefkasten wird regelmäßig geleert, und Sie werden umgehend angesprochen.

Ihre Angehörigen oder Freunde sind zu jeder Zeit herzlich willkommen. Gerne stellen wir auch Kaffee und andere Getränke für sie bereit. (Mit Glück bleibt auch noch ein Stück Kuchen für sie übrig.)

Unser Haus ist durch eine moderne Brandschutzanlage und (in 2020 durch eine Blitzschutzanlage) gesichert.


Im Brandfall wird automatisch Alarm ausgelöst. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich dann um Sie kümmern. Achten Sie in Ihrem Zimmer ebenfalls auf den Brandschutz. Das Rauchen und offenes Feuer ist wegen der großen Brandgefahr im gesamten Gebäude strikt verboten.

Unser Büro befindet sich im 1. Stock.

Es ist es in der Regel täglich von Montag bis Freitag besetzt.

Sie können von Ihren Angehörigen oder Freunden und Bekannten ständig erreicht werden:

telefonisch: 04621 35532,
per Fax: 04621 33440,
per Email: info@fjordcare.de

Eine Nachricht oder ein Telefongespräch wird dann direkt an Sie weitergeleitet.

Vor dem Haupteingang in der Dorfstraße und an der Hauptstrasse befinden sich Bushaltestellen der Verkehrsbetriebe Schleswig. Wir informieren Sie gerne über mögliche Busverbindungen. Sprechen Sie uns bitte an.

C

Hiermit ist die zwischenmenschliche „Chemie“ gemeint, die natürlich immens wichtig sein kann. Die Pflege kann ein sehr intimer Vorgang sein, bei dem die Pflegekraft ihr Vertrauen benötigt und Sie auch gefordert sind Vertrauen aufzubringen. Das ist vielleicht nicht immer möglich und kann zu Unbehagen auf Ihrer Seite führen. Das ist auch ganz normal und sollte mit einer Person Ihres Vertrauens besprochen werden. Wir handeln dann entsprechend. Auch kann vermieden werden das eine Frau sich durch einen Mann versorgen lassen muss und umgekehrt. Wir haben Verständnis dafür und können entsprechend planen. Bitte lassen Sie uns dies Wissen. Es ist wichtig.

D

siehe Pflege

E

Zwischen dem „Leistungserbringer“ und dem „Kunden“ muss ein Vertrag geschlossen werden. Unser Einrichtungsvertrag entspricht der aktuellen Gesetzgebung. Der Inhalt wird ausführlich mit Ihnen und Ihren Angehörigen besprochen. Natürlich dient der Vertrag auch dazu Ihre persönlichen Wünsche zu berücksichtigen. Über gesetzliche Änderungen werden Sie rechtzeitig durch die Einrichtungsleitung informiert.

Der Einrichtungsbeirat ist eine Interessenvertretung unserer Bewohner. Er setzt sich aus Bewohnern, Angehörigen oder Betreuern oder auch „Einrichtungsfürsprechern“ zusammen.


Sie können jederzeit ein Gespräch, auch mit einzelnen Mitgliedern vereinbaren.


Der Beirat trifft sich regelmäßig mit der Einrichtungsleitung zu Besprechungen um Kritik, Anregungen und Vorschläge auszutauschen.


Der Beirat wird bei anstehenden Vergütungsverhandlungen, bei Überprüfungen der Einrichtungsaufsicht und des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen mit einbezogen. Die Zusammensetzung des aktuellen Beirats entnehmen Sie bitte dem Aushang an den Info-Tafeln oder unserer Hauszeitung. Sie können jederzeit an den Sitzungen teilnehmen.

Unser Essen wird in der eigenen Küche seniorengerecht von Fachpersonal für Sie zubereitet. Zum Speiseplan nimmt die Küchenleitung oder der Einrichtungsbeirat gerne Ihre Anregungen entgegen.

Ergotherapie wird ärztlich verordnet und von einer externen Fachkraft Ihrer Wahl im Hause durchgeführt. Sprechen Sie mit der Pflegedienstleitung oder Ihrem Arzt.

F

Wenn Sie privat mit Ihren Angehörigen und Gästen Ihren Geburtstag feiern wollen, können Sie das gerne mit bis zu 14 Personen in unseren Räumen tun. Unser Küchenpersonal und die Betreuungskräfte organisieren alles Nötige.


Verabreden Sie bitte Näheres rechtzeitig mit der Küchenleitung oder der Einrichtungsleitung.

Jedes Zimmer ist mit einem Anschluss zur Satellitenantenne ausgestattet, der Ihnen ein reichhaltiges Fernsehangebot vermittelt. Betreffs der Entrichtung der GEZ-Gebühr setzen Sie sich bitte zur Beratung mit der Einrichtungsleitung in Verbindung. Sie können hiervon auf Antrag befreit werden.

Eine selbständige Friseurin kommt jede Woche zu uns ins Haus. Frau Sonja Schütze kümmert sich zu vernünftigen Preisen um Ihre Frisur und wird mit Ihnen die gewünschten Termine absprechen.

Ab 7:30 Uhr können Sie Ihr Frühstück im Tagesraum bekommen.


Gerne berücksichtigt die Hauswirtschaft Ihre besonderen Wünsche. Wir bringen Ihnen das Frühstück und alle anderen Mahlzeiten auch gerne aufs Zimmer.


Sie können auch gerne einen anderen Zeitpunkt wählen. Sie sind an keine festen Essenzeiten gebunden.

Die Fußpflegerin Frau Greggersen sowie die Podologin Frau Skirde kommen regelmäßig in unser Haus, um sich um Ihre Füße zu kümmern. Bitte melden Sie Ihre Wünsche bei der Schichtleitung oder der Einrichtungsleitung an.


Die spezielle Fußpflege durch die Podologin verordnet Ihr Hausarzt. Auch das organisieren wir gerne für Sie.

G

Getränke stehen jederzeit für sie bereit.


In den Aufenthaltsbereichen finden Sie, kostenfrei, mehrere „Getränkestationen mit Selter, Säften und Sprudel. Natürlich werden Sie auch auf Ihrem Zimmer mit Getränken versorgt. Wir besorgen Ihnen auch gerne (ev. Gegen Aufpreis) Ihr Lieblingsgetränk.

Ihre Gäste sind uns immer willkommen. Besuchszeiten haben wir nicht. Ihre Gäste können auch kostenfrei unser gesichertes WLAN-Netz nutzen. Die Zugangsdaten hängen in den Aufenthaltsräumen aus.

Ihren Geburtstag beginnen wir mit einem netten Glückwunsch und einem Geburtstagsständchen am geschmückten Frühstückstisch.


Falls Sie Gäste an Ihrem Geburtstag zu Kaffee und Kuchen einladen möchten, können Sie sich gerne an unseren Koch, Herrn Huhn wenden, der dies organisiert und bei „unserem“ Bäcker Torten oder Kuchen bestellen kann. Ihre Kuchenrechnung wird dann von uns bezahlt und kann mit Ihrem Barbetragskonto verrechnet werden.


(Siehe auch „Feiern, private“)

Der Besuch katholischer oder evangelischer Seelsorger wird über die zuständigen Gemeinden organisiert. Bitte Fragen Sie die Einrichtungsleitung oder unsere sozialen Betreuungskräfte. Regelmäßig findet bei uns ein „Gottesdienst“ statt.

Krankengymnastik wird vom Hausarzt verschrieben und von einer externen Fachkraft im Hause durchgeführt. Wenden Sie sich in dieser Sache an ihren Hausarzt.

Im Rahmen der Grundpflege und unseres Betreuungsangebotes werden Bewegungsübungen bis hin zu QiGong für alle Interessierten durchgeführt. Im „Laubengang“ stellen wir unterschiedliche Geräte zu Ihrer Verfügung bereit.

Das Heimgesetz verbietet es unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Geschenke anzunehmen. Kleine Aufmerksamkeiten sind erlaubt.

H

Wenn in Ihrem Zimmer etwas nicht in Ordnung ist, (z.B.: ein Glühlampe ist kaputt, ein Wasserhahn tropft, die Heizung wird nicht warm...) informieren Sie bitte das Pflegepersonal. Unser Hausmeister wird sich dann sofort darum kümmern.


Unabhängig davon führt er regelmäßige Kontrollen selbständig durch. Auch können kleine Reparaturen an Ihrem eigenen Inventar durch ihn übernommen werden.

Kleine Haustiere (z.B. Wellensittiche) im Zimmer sind erlaubt, wenn sie Ihre Gesundheit nicht gefährden und dies durch tierärztliche Bescheinigung bestätigt wird (diese Auflage macht leider das Gesundheitsamt). Das Gleiche gilt auch für Hunde, Papageien. Katzen sind generell nicht erlaubt. Tiere müssen schriftlich bei der Einrichtungsleitung beantragt werden. Wir versuchen dies möglich zu machen aber es liegt meistens nicht in unseren Händen, sondern wird vom Gesetzgeber reglementiert.

Unsere Reinigungs- und Hauswirtschaftskräfte stehen Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Wir organisieren für Sie das Anbringen von Namenschildern, Näharbeiten oder Reparaturen. Auch hier arbeiten alle nach einem Hygiene- und Hauswirtschaftskonzept das Sie gerne einsehen können. Wenden Sie sich in diesen Angelegenheiten auch gerne direkt an unsere Hauswirtschaftsleitung Frau Rickert.

I

Inkontinenz im Alter ist weit verbreitet und für den Betroffenen oft ein unangenehmes Thema. Wir möchten Sie dabei vertrauensvoll unterstützen und gehen entsprechend behutsam dabei vor. Bei einem Kontinenzproblem wird in Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt oder einem Urologen eine entsprechende Lösung gefunden.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege versorgen Sie dann mit allem Nötigen. Da wir eine Kooperation mit einem Spezialisten von Inkontinenzprodukten haben, wird nach einer persönlichen Bedarfsermittlung alles getan, um Sie mit einer sicheren und hygienischen Versorgung auszustatten. Dies alles natürlich unter größtmöglicher Wahrung Ihrer Intimsphäre.

siehe Telefon

In jedem Aufenthaltsbereich haben wir große Informationstafeln angebracht. Hier stellen wir aktuelle Informationen für unsere Bewohner und auch die Angehörigen bereit. Den Speiseplan der Woche, die Betreuungsangebote für den Monat, Informationen zum Nottelefon, Tageskalender, unsere aktuelle Prüfbewertung des MDK und andere wichtige Mitteilungen.


Vor dem Dienstzimmer finden Sie auch eine Magnettafel, auf der die Besetzung der Pflege- und Betreuungskräfte in den einzelnen Wohnbereichen, aufgeteilt in Früh- und Spätdienst angezeigt ist.

K

Gegen 15.00 Uhr ist Kaffeezeit. Natürlich können Sie auch ein anderes Getränk als Kaffee wählen. Kuchen, ob selbstgebacken, oder vom Bäcker, sowie Kekse gehören natürlich dazu. Auch findet regelmäßig durch unsere Betreuungskräfte ein gemeinsames Waffel- oder Kekse backen statt.

Für Zeiten der Abwesenheit wegen vollstationärer Krankenhausbehandlung, stationärer Maßnahmen medizinischer Rehabilitation oder einer stationären Vorsorgekur reduziert sich der Pflegesatz. Bitte beachten Sie hierzu die Regelungen im Einrichtungsvertrag sowie die Vergütungsvereinbarung der Kostenträger.


Wir besuchen Sie regelmäßig und besprechen uns auch, auf Ihren Wunsch hin, mit dem behandelnden Arzt und dem Pflegepersonal. Ebenso beteiligen wir uns an der Planung Ihres Entlassungstages. Bei einer Notfalleinweisung informieren wir natürlich umgehend Ihre Angehörigen.

Durch die letzten Gesundheitsreformen wurden die Krankenkassenleistungen immer weiter eingeschränkt, welches oft zu höheren Eigenanteilen in der Medikamenten- oder Hilfsmittelversorgung geführt hat. In der Pflegeversicherung sind die Leistungen teilweise zwar ausgebaut worden, die privat zu tragenden Anteile der Versicherten sind aber gestiegen.


Die Einrichtungsleitung informiert Sie gerne, auch bei einer Antragstellung, hierzu. Wir kümmern uns darum, dass Ihre behandelnden Ärzte Ihre Versicherungskarten erhalten und sorgen für notwendige Überweisungen oder Verordnungen.

„Kultur“ umfasst alles, was der Mensch geschaffen hat. Unter "Kultur" verstehen wir auch die Art und Weise, wie das Zusammenleben der Menschen gestaltet ist.


In unserem Haus treffen Menschen unterschiedlichster „Kulturen“ aufeinander. Wir möchten eine Gemeinschaft herstellen, die auf gegenseitigem Respekt beruht und haben hierzu eine „Hausordnung“ erstellt. Unsere „kulturellen Angebote“ möchten sich nach Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen orientieren. Deshalb arbeiten Sie gerne an der Umsetzung mit!

Wir führen Kurzzeitpflege durch, soweit dafür Plätze frei sind. Es gelten dieselben Tagessätze wie für die stationäre Pflege. Durch den Kreis Schleswig-Flensburg wird hierzu 1 x jährlich ein Zuschuss zu den Investitionskosten gewährt. Den Antrag hierzu stellt die Einrichtungsleitung für Sie.

L

Unter „Langzeitpflege versteht man eine „vollstationäre“ Pflege. Das heißt, Ihre Wohnadresse ist jetzt das Haus Sonnenschein. Die Ummeldung erfolgt durch die Einrichtung. Sie brauchen nicht tätig werden. Auch alle pflegerisch notwendigen Stellen werden durch uns über Ihre neue Adresse informiert. Ihre Versicherungen und Rentenversicherungen informieren Sie bitte selbst.

M

Ab 12:00 Uhr können Sie das Mittagessen serviert bekommen. Natürlich auch wieder gerne auf Ihr Zimmer, falls Sie z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht in den Tagesraum kommen können. Wir haben für Sie gut leserliche Speisepläne erstellt die 1 Mittagsgericht ausweisen. Wenn Sie ein Gericht nicht mögen, kocht Ihnen der Koch gerne etwas nach Ihrem Wunsch. Sagen Sie bitte nur rechtzeitig in der Küche Bescheid.

N

Unser Haus ist 24 Stunden am Tag, das ganze Jahr über besetzt. Nachts betreut Sie zwischen 20:45 und 06:00 Uhr die Nachtwache, eine examinierte Pflegefachkraft, die an einigen Tagen in der Woche auch durch eine Pflegehilfskraft unterstützt wird.

Sie finden in Ihrem Zimemr Notrufanschlüsse am Bett, an der Tür sowie auch in den Aufenthalts- und Sanitärbereichen. Hierüber erreichen Sie Hilfe durch eine Pflegekraft. Falls erforderlich, erhalten Sie auch einen mobilen Notruf.


Bitte machen Sie auch Gebrauch davon, und scheuen Sie sich nicht davor nach Hilfe zu verlangen. Wir sind jederzeit für Sie da um Ihnen Unterstützung zu geben.

O

Für uns gibt es immer viel für Sie zu organisieren. Ob es der Geburtstag oder der Schriftverkehr mit Ämtern oder Krankenkassen oder Ärzten ist. Wir versuchen Ihnen und Ihren Angehörigen oder Betreuern viel davon abzunehmen. Falls wir aber mal an Grenzen stoßen, informieren wir Sie rechtzeitig wenn Sie selbst tätig werden müssen.

P

Vor und hinter unserem Gebäude laden senioren- und rollstuhlgerechte Gärten ein, die Sonne und die frische Luft zu genießen und ein paar Schritte zu tun. Nutzen Sie unsere Terrassen mit Stühlen und Tischen. Wenn Sie mögen, können Sie die Mahlzeiten auch gerne draußen zu sich nehmen.


Fast jedes Zimmer hat eine Terrassentür mit kleiner Terrasse. Sie können diese gerne nach Ihren Wünschen und mit Ihren Möbeln oder Pflanzen gestalten. Schaffen Sie sich irgendwo im Garten auch Ihre persönliche „Ruhezone“. Es ist genug Platz vorhanden.

Die Parkplätze für Bewohner und Besucher befinden sich direkt vor dem Haus. Bitte fahren Sie auf unserem Gelände nur sehr vorsichtig und lassen Sie Fußgängern den Vorrang. Falls Sie auf der Straße parken müssen, achten Sie bitte darauf niemanden zu behindern und den Fußweg frei zu halten.

Unsere Pflege erfolgt auf der Grundlage eines Versorgungsvertrages mit dem Land und der Vergütungsvereinbarung mit den Pflegekassen nach dem Sozialgesetzbuch XI und der Betriebserlaubnis durch die Ordnungsbehörde des Kreises.


Die fachliche Grundlage für unser Pflegepersonal ist das entbürokratisierte Pflegedokumentationssystem nach dem „Strukturmodell“ und erfolgt durch ein EDV-System.


Ihre persönlichen Daten, unsere Pflegeziele, die Pflegeplanung, ihre „Tagesstruktur“ und unsere Pflegeleistungen werden in dieser Pflegedokumentation nach den aktuellen Datenschutzgesetzen erfasst und gespeichert. Alle Probleme und Fragen in der Pflege, besprechen Sie bitte mit unseren Pflegedienstleitungen (PDL).

Eingehende Post wird Ihnen persönlich überbracht, oder Ihren Angehörigen oder Betreuern gegen Gebühr zugesendet. Wenn Sie selber Briefe oder Pakete versendet haben möchten, überreichen Sie diese der Einrichtungsleitung. Von dort werden Sie zur Post gebracht.

Unser Pflegepersonal setzt sich aus Fachkräften der Krankenpflege und Altenpflege sowie geschulten Pflegehilfskräften und Auszubildenden der Altenpflege zusammen und leistet für Sie sorgfältige und qualifizierte Arbeit.


Wir haben ein eigenes innerbetriebliches Fortbildungsprogramm und unterstützen auch die externen Fortbildungskurse des Personals. Ebenso gilt dies für die Hauswirtschaft mit den Bereichen Küche, Reinigung und Hausmeister sowie für die sozialen Betreuungskräfte.


Sie können jederzeit unsere Dienstpläne einsehen um sich einen Überblick über das gesamte Personal zu verschaffen, um zu sehen, wie viele Personen in unserem Haus für Sie tätig sind. Beachten Sie hierzu auch das beiliegende Organigramm.

Als einzige Einrichtung in Schleswig-Holstein betreiben wir eine so genannte „Pflegeoase“ nach Schweizer Vorbild. Eine Pflegeoase ist ein spezieller, autonomer Pflegebereich für schwerstpflegebedürftige Demenzkranke. Hierzu haben wir ein eigenes Konzept entwickelt welches wir Ihnen gerne erklären.

Q

Was ist Qualität in der Pflege?


„Qualität ist die Gesamtheit von Merkmalen einer Pflegeeinrichtung bezogen auf ihre Eignung, die für ihre Tätigkeit vorausgesetzten oder vom Gesetzgeber festgelegten Erfordernisse zu erfüllen.“ In unserem Qualitätsmanagementhandbuch finden Sie eine ausführliche Darstellung unserer Arbeitsgrundlagen, das Pflegekonzept, unser ausführliches Leitbild und unser Qualitätssicherungssystem. Sie können es jederzeit bei der Einrichtungsleitung einsehen.

R

Ihr Zimmer wird mehrfach wöchentlich gereinigt und 1 x monatlich wird eine Grundreinigung durchgeführt. Besondere Verschmutzungen werden sofort beseitigt.


Wir stehen in Kooperation mit dem Hygieneinstitut Dr. Brill und Partner sowie der Firma Hygenia und der Firma unizell. Von dort wird uns eine Hygienefachkraft gestellt, die für die Hygieneplanung, den Einsatz von Reinigungsmitteln, Erstellung von Checklisten, die Schulung des Personals nach dem Infektionsschutzgesetz, sowie den gesamten Küchenbereich verantwortlich zeigt.


Die Hygienefachkraft überwacht in regelmäßigen Abständen die einzelnen Bereiche, erstellt Handlungspläne, weist auf Schwachstellen hin und nimmt Laborproben aus allen Bereichen um regelmäßig den Hygienestand festzustellen. Wenn Sie Näheres wissen möchten, können Sie gerne unser Hygienehandbuch einsehen.

S

Die Umgebung bietet viele schöne Spazierwege. Begleitete Spaziergänge für Bewohnerrinnen und Bewohner, die gehbehindert oder desorientiert sind, führt unser Pflegepersonal und die sozialen Betreuungskräfte durch. Auch Fahrten nach Schleswig zum Kaffeetrinken oder zum Stadtbummel organisieren wir gerne für Sie.


Seit 2019 gehört das „Danewerk“ zum Weltkulturerbe. Es ist zu Fuß in 15 Minuten erreichbar.

Wir haben viel organisiert, angeschafft und uns viel einfallen lassen um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Brandschutz, Notrufe, Elektrik, Beleuchtung und vieles mehr. Bitte tragen Sie auch zur Sicherheit bei und erkundigen Sie sich vorher bei z.B. Ihren technischen/elektrischen Gegenständen ob sie bei uns zulässig sind.


Alle Mitarbeiter sind nicht nur Pflege-, Reinigungs-, Küchen-, oder Betreuungskräfte sondern gleichzeitig „Ersthelfer“, „Sicherheitsbeauftragte“, „Feuerwehrfrauen und Männer“, Schichtleitungen, „Wundversorger“, „Auszubildene“, „Ernährungsbeauftragte“, „Infektionsschutzbeauftragte und und und. Es gibt viel zu beachten um die Sicherheit im Haus zu gewährleisten, deshalb sind alle im Haus aufgerufen mit zu helfen.

T

Wenn Sie ein Taxi benötigen steht Ihnen das Taxiunternehmen „Taxi Kohrt“ zur Verfügung Tel.:0800 002 7777 . Wir haben vergünstigte Fahrten für unsere Bewohner ausgehandelt.

Sie können ein schnurloses Telefon für eine Monatspauschale mieten und dies im gesamten Haus nutzen da Sie über WLAN stets überall verbunden sind. Auch stellen wir Ihnen einen Internetzugang über unser Gigabit-WLAN zur Verfügung

V

Regelmäßig finden in unserem Haus kleinere Feiern und Veranstaltungen statt. Die Termine werden durch Aushang und Einladung bzw. in unserer Hauszeitung angekündigt.

W

Wir haben einen Kooperationsvertrag mit der Wäschefirma Berendsen aus Schleswig.Dort wird Ihre persönliche Wäsche mit einem Namenschild versehen und gewaschen.


Sollte es zu Verlust oder Beschädigungen kommen, bekommen Sie das Kleidungsstück gegen Vorlage einer Quittung ersetzt. Bitte achten Sie auf normal waschbare Bekleidung. Kleidungsstücke die unter ein besonderes Waschverfahren fallen, wie zum Beispiel Wollsachen oder Anzüge können nicht gereinigt werden. Die Wäsche wird immer in einem Desinfektionswaschverfahren gereinigt. Dadurch kann die Haltbarkeit beeinträchtigt werden.

Z

Wir haben Einzelzimmer mit und ohne Bad, große und kleinere sowie Doppelzimmer. Auch eine 3 Bett Pflegestation für schwerstpflegebedürftige demenzkranke Bewohner, die speziell für Pflege zugeschnitten ist, da diese hier im Vordergrund stehen muss.


Alle Zimmer lassen viel Tageslicht herein und sind hell und freundlich.


Wir freuen uns, wenn Sie Ihre eigenen Möbel für Ihr Zimmer mitbringen und es nach Ihren Wünschen gestalten. Auch in einem Doppelzimmer können Sie sich mit eigenen Einrichtungsgegenständen arrangieren. (s. auch „Pflegeoase“)


Einige Einzelzimmer unterliegen einem Zuschlag. Sie können auch jederzeit in ein anderes Zimmer umziehen sobald die Möglichkeit besteht.

Wir bemühen uns, trotz steigender Kosten sie nicht mit weiteren Ausgaben zu belasten. Sollten für besondere Leistungen Kosten entstehen, werden wir Sie rechtzeitig darüber informieren. Die Zusatzleistungen sind im Wohn- und Pflegevertrag ausgewiesen.

Für Pflegebedürftige in vollstationärer Pflege gibt es je nach Art der Voraussetzungen, die verschiedensten Zuschüsse und Vergünstigungen: Leistungen der Pflegekassen, Pflegewohngeld, Wohngeld, Grundsicherung, Rundfunkgebührenbefreiung, Befreiung von Zuzahlungen bei der Krankenkasse, usw. .


Wir sind Ihnen gerne bei den Anträgen behilflich.

Zum Schluss:

Fragen Sie uns bitte, falls noch irgendetwas nicht angesprochen wurde.


Nur mit Ihrer Mitarbeit können wir uns weiterentwickeln und Fehler beseitigen. Nutzen Sie unser Vorschlags- und Beschwerdewesen. Wir möchten Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, und werden Ihnen freundlich und hilfsbereit entgegentreten.


Wir möchten jedem Einzelnen unserer Bewohner, nach seinen individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Deshalb kann es immer mal bei verschiedensten Tätigkeiten zu Verzögerungen kommen.